Leserbrief Süddeutsche Zeitung : "Pflegeheim als Renditeobjekt"

Samstag, 1. Mai 2021

 

- Artikel Süddeutsche Zeitung Nr.99, Seite 46: Pflegeheime als Renditeobjekt

- Leserbrief vom 03.05.2021: 

Sehr geehrter Frau Körber,
sehr geehrte Damen und Herrn der Redaktion,

in Ihrem gut recherchierten Beitrag vom  29.04.2021 behandeln Sie das Thema "Pflegeheim als Renditeobjekt“ .
Ich frage mich, wie es sein kann, dass Sozialimmobilien, dass von uns Bürgern mit privaten Ersparnissen, mit Solidarbeiträgen und Steuergeldern finanzierte Pflegeheime, Kliniken, Versorgungszentren u.ä. Renditeobjekte sein dürfen? Renditeobjekte, bei deren Errichtung und Betrieb wir Bürger als Finanziers, Auftraggeber und Nutzer nichts mitzureden haben? 
Kann es wirklich sein, dass unser Staat nahezu keine Schutzfunktion für Kranke, für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen vor finanzieller Übervorteilung durch börsennotierte Großunternehmen ausübt? 
Kann es sein, dass das Wichtigste auf dem Markt für Sozialimmobilien eine möglichst hohe Rendite ist und andere Komponenten wie beispielsweise Pflege möglichst kostengünstig "dazu organisiert" werden?
Wer tritt für das Wohlergehen von Pflegebedürftigen und Kranken jeden Alters ein, wer übt Fürsorge professionell Pflegenden, Ärzten und pflegenden Angehörigen gegenüber aus? 
Es erscheint unvorstellbar, wie wir Bürger alleine gelassen werden. 

Mit besten Grüßen,
Brigitte Bührlen