Berlin, Auftaktveranstaltung BMG & BMFSFJ: "Entwicklung Nationale Demenzstrategie"

Montag, 21. Januar 2019

 

- Teilnahme: Brigitte Bührlen

- Programm

- Kommentar:
Einerseits ist zu begrüßen dass sich zwei Bundesministerien zusammengefunden haben um gemeinsam die Erarbeitung einer nationalen Demenzstrategie zu unterstützen.

Andererseits ist es problematisch, dass die Basis, Demenzerkrankte und Angehörige nicht eingebunden sind in die Entwicklung.
Bei dieser Allianz beraten Vertreter von großen Verbänden, von Wissenschaft, Pflegewirtschaft, Kommunen und Ministeriumsreferaten "über" eine Strategie die sie zu Papier bringen werden. Dieses Papier wird Anfang 2010 dem Bundestag zur Beratung vorgelegt.
Bürgervertreter, Demenzbetroffene oder Basis-Angehörigenvertreter sind nicht dabei. 
Wer vertritt die Alltagsinteressen?
Wie und warum sollen Bürger die nicht einbezogen werden die Ergebnisse mittragen?