München, Messe "Die 66", 20.-22.04.2018

Sonntag, 22. April 2018

 

- Teilnahme: Brigitte Bührlen

- Programm

- Kommentar:
Ein wenig verloren wirkten manche Stände in den Messehallen der Neuen Messe München. Litt "Die 66" in den Rämen des MOC unter Platznot, so waren am neuen Ort viele Flächen frei. Das hatte natürlich den Vorteil, dass man sich in aller Ruhe umsehen und beraten lassen konnte. 
Es gab viele Anbieter von Senioren-Reisen. Parteien stellten ihr Programm für ältere Menschen vor, es gab Pflegeanbieter die über ambulante und stationäre Angebote informierten. Versicherungen und Wohlfahrtsverbände klärten auf über pflegerische Versorgung und 
rechtliche Rahmenbedingungen. Wohnraumberatung und digitale Unterstützungsangebote fehlten ebensowenig wie Vorträge und Podiumsdiskussionen zu verschiedenen altersrelevanten Themen. 
Nicht so richtig klar wurde allerdings auf dieser Messe wann denn "das Alter" anfängt?
Einerseits sollte die Messe für alle "über 50" sein, also für Menschen, die oft noch voll im Berufsleben stehen.
Andererseits heisst die Messe "Die 66" richtet sich als an Menschen im Rentenalter.
Eigentlich dienten viele Angebote einem bequemen, von Dienstleistungen unterstützen Leben. Vielleicht sollte man den Schwerpunkt auf Dienstleistungsangebote legen, die dass Leben vereinfachen und Defizite ausgleichen?
Dann ist es egal welches Alter man hat, je nach altersunabhängigem Bedürfnisse können Angebote gewählt werden, die den eigenen Lebensalltag vereinfachen und bequemer machen.